Das Jahr 2019 startet mit der DFB-Schiedsrichterzeitung 1/2019

Das neue Jahr 2019 hat mit kalten Temperaturen und mancherorts auch mit einem Wintereinbruch begonnen. Umso verständlicher, dass auf den deutschen Amateur-Fußballplätzen abgesehen von Weihnachts- und Winterfeiern auch gähnende Leer herrscht. Dieses Mehr an Zeit könnten wir nutzen, um uns mit den Inhalten der DFB-Schiedsrichterzeitung 1/2019 vertraut zu machen, die jetzt erschienen ist und online bereits gelesen werden kann.

Titelthema ist Treffen der Vorsitzenden und der Lehrwarte der 21 Landesverbände in Frankfurt. Ein Treffen, bei dem es dem Bericht nach vor allem um den gegenseitigen Austausch ging aber auch anhand vieler Videoszenen um die neuen Anforderungen an die Schiedsrichter aufgrund neuer Spielarten in der Bundesliga, die sich auch im Amateurbereich auswirken. Die Tatsache, dass mittlerweile wohl „mehr als 40 Prozent der Tore […] nach Standardsituationen“ fallen hat natürlich Auswirkungen auf das Stellungsspiel des Schiedsrichters. Daher ist es evtl. kein Zufall, dass sich der DFB-Lehrbrief Nr. 82 mit den Laufwegen und dem Stellungsspiel beschäftigt. Darüber hinaus stand die Regelauslegung in Grenzsituation beim Abseits, Handspiel oder bei Personalstrafen im Mittelpunkt des Austauschs der Lehrwarte während zeitgleich die Verbandsschiedsrichter-Obleute u.a. über Mindestkriterien für ein Patensystem für die neue junge Schiedsrichter.

Auf dem Lehrgang gab es auch ein Gastreferat von unseren Schiedsrichter-Kollegen aus der Schweiz, der auf Gemeinsamkeiten aber auch Unterschieden zwischen der Schweiz einging.

Ein längerer Bericht geht auf einen neuen Weg im Schleswig-Holsteinischen Fußballverband im Bereich der Schiedsrichter-Werbung und -Gewinnung ein: das Schiedsrichter-Praktikum. Meistens beginnt die Schiedsrichter-Karriere ja mit einen theoretischen Lehrgang und einer abschließenden Prüfung. Im Pilotversuch wurde optional 3-stufig vorgegangen:

  1. reines Informationsgespräch um etwaige Fragen zur Schiedsrichtertätigkeit vorab klären zu können
  2. der Schiedsrichter-Anwärter/-Interessierte begleitet einen Schiedsrichter oder ein Gespann bei einem Spiel
  3. der Schiedsrichter-Anwärter pfeift erstmals selber ein Junioren-Spiel mit (offensichtlich Headset-)Unterstützung eines erfahrenen Schiedsrichter

Allerdings richtet sich dieses Schiedsrichter-Praktikum nicht nur an Schiedsrichter-Interessenten, sondern auch na „Trainer und Spieler, die oft Probleme machen“ und hat mittlerweile mehr als 100 Praktikanten betreut. Eine tolle Sache, von der man sich vielleicht auch in anderen Landesverbänden etwas abschauen könnte/sollte.

Weitere Themen in Ausgabe 1/2019 der DFB-Schiedsrichterzeitung sind:

  • Regelfragen von den Teilnehmern des Lehrwarte-Lehrgangs (wie immer auch schon verfügbar auf www.schiedsrichtig.de)
  • Analyse aktueller Videoszenen aus dem Profibereich, u.a. das Einwurf-Eigentor beim Bundesliga-Spiel Stuttgart – Bremen am 6. Spieltag der laufenden Saison
  • Die Aktion „Danke Schiri.“ Geht in diesem Jahr in die nächste Runde
  • Referee als Buchautor – Ralf Wittchen und seine Schiedsrichter-Chronik (für das Land Brandenburg)

Die DFB-Schiedsrichterzeitung 1/2019 steht hier zum Online-Lesen zur Verfügung, kann aber auch hier heruntergeladen werden.

Die Ausgabe 2/2019 erscheint übrigens am 22. Februar und wird dann wieder einen Bericht über das Trainingscamp unserer Elite-Schiedsrichter beinhalten und den DFB-Lehrbrief „Wichtiges über de Strafraum“ besprechen.

Werbeblock: Werbepartner beachten und diesen Blog unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.