DFB erklärt Videobeweise der ersten beiden Spieltage

Nach tollem Start im Eröffnungsspiel war noch etwas Sand im Getriebe beim Videobeweis der ersten beiden Spieltage. Nicht alles lief wie geplant und an der ein oder anderen Stelle spürte man auch die Unsicherheit und teilweise Unkenntnis der Zuschauer in welchen Situtationen der Video-Assistent eingreift und wann eine Entscheidung korrigiert wird.

In der Facebook-Gruppe DFB-Schiedsrichter werden einige Situationen der ersten beiden Bundesliga-Spieltage erklärt warum der Video-Assistent eingegriffen oder nicht eingegriffen hat.

Die Quintessenz: Der Video-Assistent greift nur bei KLAREN Fehlentscheidungen ein. Entscheidungen 50:50-Situationen bleiben bestehen, egal ob z.B. ein Pfiff vermeintlich zu Unrecht erfolgte oder ausblieb.

Wahrscheinlich wird das nicht die ganze Saison so gehen aber für den Beginn ist es sicher sinnvoll und diese Transparenz stiftet Vertrauen und etwas Sicherheit gerade jetzt am Anfang. Warten wir mal ab wie es am kommenden Wochenende weitergeht und hoffen wir, dass die technischen Probleme in der Länderspiel-Pause ausgemerzt wurden.

Werbeblock: Werbepartner beachten und diesen Blog unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.