Warum eigentlich Schiedsrichter werden?!

Alle Jahre wieder… findet im Südbadischen Fußballverband (SBFV) der Schiedsrichter-Neulingslehrgang statt. Bei uns im Bezirk Baden-Baden geht es am 3. Februar 2017 los und an ingesamt 5 Terminen lernen Interessenten die theoretischen Grundlagen, legen im Anschluss daran ihre Prüfung ab und können dann idealerweise schon in der anstehenden Rückrunde als Schiedsrichter (in der Regel) in Jugendspielen auch praktisch die Spielleitung übernehmen.

Klingt einfach aber trotzdem mangelt es wie allerorts auch bei uns an Nachwuchs und einer ausreichend hohen Anzahl an Schiedsrichtern. Gründe dafür gibt es sicherlich viele, aber darum soll es jetzt nicht gehen. Stattdessen will ich jetzt mal aus persönlicher Sicht und Erfahrung die TOP-3 nennen, warum es sich lohnt Schiedsrichter zu werden und auch zu bleiben (und nicht bei den ersten Hindernissen aufzugeben).

Hier die Links zu den einzelnen Beiträgen, die ich aus Gründen der Übersichtlichkeit getrennt habe. Deshalb am besten im eigenen Tab öffnen:

 

Und jetzt?

Wie schon eingangs angedeutet: es gibt sicherlich viele Gründe und anderweitige Verpflichtungen, die gegen die Schiedsrichterei sprechen. Manchmal ist es auch aus unterschiedlich privaten wie beruflichen Gründen nicht (mehr) möglich, die nötige Zeit für Training, Lehrabende/Fortbildungen und Spielleitungen aufzubringen. Ansonsten kann ich aber jedem, der Interesse am Fußball aber nicht das Talent hat um selber ein guter Fußballer zu werden (so war bzw. ist es eigentlich immer noch auch bei mir) es einfach mal auszuprobieren. Vielleicht helfen meine TOP-3 hat ein wenig zur Motivation.

Feedback und Fragen natürlich jederzeit gerne. Wenn es konkret um den Schiedsrichter-Neulingslehrgang im Bezirk Baden-Baden geht findet ihr hier alle nötigen Informationen und könnt euch auch direkt an den Bezirks-Schiedsrichterobmann Bernhard Zerr oder den Bezirkslehrwart Luka Gille wenden.