Auswechslung bei der Spielnotizkarte

Seit ich 2001 meine Schiedsrichterprüfung abgelegt gabe es schon viele unverzichtbare Schiedsrichter-Utensilien, die nach und nach ausgetauscht wurden: Fußballschuhe, die Sporttasche, die Pfeifen, Gelbe und Rote Karten, Wählmarken, Uhren, Trikots, unzählige Kugelschreiben und und und… Aber 2 Dinge habe mich von Anfang an begleitet: mein Schiedsrichter-Mäppchen von der Schiedsrichtervereinigung Baden-Baden und die b+d Spielnotizkarte.

Eben jene Spielnotizkarte ist nun das nächste Utensil, das ich nun austausche. Denn insbesondere mit dem elektronischen Spielbericht im DFBnet sind für uns Schiedsrichter jetzt einige Anforderungen hinzugekommen, für welche die altbewährte Spielnotizkarte einfach nicht mehr ganz passend ist. Als mein aktueller Vorrat wieder mal zur Neige ging habe ich mich neulich also mal umgesehen …… und bin bei der Spielnotizkarte von SZ24. Der wesentliche Unterschied im Layout der Spielnotizkarte liegt darin, dass nun auf der Vorderseite bei dem Toren Platz ist, um Spielernummer und Art des Tores einzutragen – seit dem DFBnet müssen wir diese Informationen ja auch erfassen. Der Notizbereich findet sich an der altbekannten Stelle, die Bereich zum Eintragen der Einwechslungen ist auf die Rückseite gewandert. Auf der Rückseite sind die Felder zum Eintragen der Personalstrafen größer geworden damit sich die Spielminuten eintragen lassen. Alles in Allem eine solide und sinnvolle Weiterentwicklung, um den neuen Anforderungen des DFBnet gerecht zu werden.

Übrigens hat auch b+d in der Zwischenzeit nachgezogen und bietet ebenfall Spielnotizkarten der „neuen Generation“ an. Und diese unterscheiben sich nur gering von jenen Spielnotizkarten von SZ24.

Und auch andere Anbieter buhlen noch um die Gunst der Schiedsrichter, z.B. Cawilla (sehr ähnlich zu b+d bzw. SZ24), SRN-Vertrieb (aufklappbare 4-seitige Spielnotizkarte, kann ich mich weniger mit anfreuen) oder Derbystar (noch „altes“ Layout, wird den neuen DFBnet-Bestimmung nicht gerecht). Zumindest die Spielnotizkarte von Cawilla sieht auch gar nicht so schlecht aus, vielleicht schaue ich mir die ja beim nächsten Mal an 😉

Preislich nehmen sich die Spielnotizkarte alle kaum etwas, je nach bestellter Menge liegt der Preis beim 0,10 – 0,12 € pro Karte – die „Ausgaben“ sollten sich mit den Spesen verkraften lassen.

 

Jetzt habe ich also den ersten 100er-Stapel an neuen Spielnotizkarten von SZ24 vor mir liegen und werde mal schauen ob und wie ich damit zurecht komme. Und welche Umstellungen das Ganze mit sich bringt denn auch bei der Art und Weise seine Spielnotizkarte zu benutzen haben sich in über 10 Jahren natürlich ein paar Automatismen – um nicht zu sagen „Marotten“ – eingeschlichen, die jetzt nicht mehr so ganz funktionieren werden…

Und bei euch? Old-School-Spielnotizkarte oder seid ihr auch schon umgestiegen? Wie sind eure Erfahrungen?

* Affiliate-Link

Werbeblock: Werbepartner beachten und diesen Blog unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.